die kraft von network marketing

Die Kraft von Network Marketing


Die Kraft von Network Marketing

Jerry Ricablanca-s Erfolgsgeschichte, wie ein obdachlose, unausgebildete Junge, sich aus dem tiefen Armut retten konnte.

die kraft von network marketing

Viele, wenn sie auf Network Marketing denken, denken auf passives Einkommen, auf eine „Geldmaschine“, oder unlimitiertes Reichtum. Noch mehr Leute denken wahrscheinlich auf die viele, harte Arbeit, auf Erfolglosigkeit, vielleicht auf Pyramidensystem, auf Lügen und auf Betrug. Aber ganz sicher denken nur wenige, auf die Kraft von Network Marketing. Ja, auf die Kraft, mit der, ein Obdachloser, der nicht mal die erste Klasse in der Grundschule beendet hat, sich aus der Armut retten kann. Gucke mal das 8 minütiges Video an, dann sprechen wir weiter.

Ich glaube, für Jerry Ricablanca wäre viel einfacher und leichter gewesen, wenn er einfach wegnimmt, alles was er braucht. Auch wenn er erwischt wäre, im Knast hätte er einen Obdach und Essen. Er hat den ehrlichen Weg gewählt. Respekt! Es war ihn nicht leicht. Es würde mich aber interessieren, welche Möglichkeiten im Leben noch gibt’s, womit so eine Junge für sich ein schöneres Leben sichern kann. Ohne Ausbildung, ohne Sprachkenntnisse, ohne lesen und schreiben zu können. Er hat doch im Film selbst erzählt, dass er nur als Bauarbeiter arbeiten konnte. Das ist – meiner Meinung nach – die Kraft von Network Marketing, dass wir das Leben vielen Menschen verbessern können. Mit unseren Produkte und mit diesem Geschäftsmöglichkeit. Das ist das, was für mich wirklich zählt, alles andere ist Bullshit.

„Stärke entspringt nicht physischer Kraft, sondern einem unbeugsamen Willen.”

/Mahatma Gandhi (1869-1948)/

Wo liegt der Unterschied?

Ich habe vor Kurzem in meinem Freundeskreis darüber diskutiert, warum geben meine Vertriebspartner in West-Europa so schnell auf. Sie bekommen ihr ersten paar Dutzend „Nein-s“ und sie hören sofort auf. Im deutschsprachigen Raum sind etwa 2000 Stammkunden von DXN, aber weniger als 50 Leute, die wirklich als Vertriebspartner funktionieren. Die Leute in Ost-Europa, oder in Süd-Amerika, in Latein-Amerika sind vielleicht fleißiger? Es scheint so, aber ich glaube, der Unterschied ist doch nicht so groß.  Was wirklich den großen Unterschied macht, ist die Lage. In Deutschland, oder in Österreich, man kann aus einem Angestellten Lohn normal leben. Zweimal im Jahr Urlaub machen, 3-5 jährlich neues Auto kaufen, am Wochenenden Freizeit Tätigkeiten ausüben. Es geht doch, das Leben ist schön. Warum sollten sie doch jahrelang fleißig für einen entfernten Traum arbeiten? Die Reklame, die uns überströmen sagen immer nur das Gleiche: Sei bequem! Bleib auf der Couch sitzen und kaufe ohne Ende! Aber für Jerry Ricablanca war das Leben ein Albtraum. Er hatte keine andere Wahl. Wir schon.

Eine Gabe, oder eine Pflicht?

Ich habe vor kurzem gelesen, wenn wir draufkommen, dass wir das Leben unseren Mitmenschen verbessern können, diese Gabe hört auf, eine Gabe zu sein, es wird eine Pflicht. Schön, oder? Also ich arbeite weiter, ich empfehle auch die Ganoderma Produkte und das Geschäftsmöglichkeit weiter, um die Jerry Ricablanca-s zu helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.